Kinder- und Jugend-Ausschuss

Der Gemeindejugendausschuss (GJA) ist etwas Besonderes. Er hat bestimmte Kriterien zu erfüllen: zum Beispiel die obligatorische Mitgliedschaft von Jugendlichen, die sich in der Gemeinde engagieren. unterwegs sprach mit dem Vorsitzenden des Ausschusses, Burghard Cordts, und der neuen Jugenddiakonin, Annika Schünicke.

unterwegs: Was zeichnet den GJA aus?

Antwort: Jugendliche finden meistens in der eigenen Kirchengemeinde einen ersten Zugang zur evangelischen Jugendarbeit. Dort werden ihnen Angebote gemacht, die an den Konfirman-denunterricht anknüpfen – etwa Teamertreff und Jugendgruppe.

In vielen Bereichen ergeben sich auch interessante Möglichkeiten zur Mitarbeit (z. B. im Jugendausschuss, als Teamer oder Gruppenleiter). Deswegen verdient die Förderung der Jugendarbeit auf Gemeindeebene als eigenständige Aufgabe besondere Beachtung.

Eine Kirchengemeinde mit Jugendarbeit bildet zwingend einen Jugendausschuss, der sich um die Belange dieser Arbeit kümmert. In dem Jugendausschuss stellen die ehrenamtlichen Mitarbeiter die Mehrheit.

Der Jugendausschuss unserer Gemeinde setzt sich aus unterschiedlichen Gruppierungen zusammen: Als Deligierte des KGR sind Burghard Cordts und Michael Seeland entsandt, Diakonin Annika Schünicke ist aus Amtsgründen dabei. Aus der Jugend wurden Joreen Koch, Bettina Becker, Lea Ludewig sowie Keana Dolczweski von den Teamer*innen in den Jugendausschuss gewählt. Mit beratender Stimme sind Christian Stuht, Martina Seeland, Henrike Rodermund und Malin Seeland dabei.

Keana Dolczweski wurde außerdem auf der letzten Vollversammlung aller Jugendausschüsse des Kirchenkreises in den Jugendvorstand der evangelischen Jugend des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf gewählt.

Wer führt eigentlich die Kinder- und Jugendarbeit an? Ist es die hauptamtliche Mitarbeiterin? Ist es der Ausschuss? Ist es der KGR?

Die evangelische Jugend unserer Gemeinde ist sehr aktiv. Natürlich wird sie nicht von der Diakonin „regiert” – die Leitung obliegt formal dem Jugendausschuss unserer Gemeinde, und das ist auch richtig und wichtig!

Der GJA als Gremium fungiert als Schnittstelle zwischen dem KGR und der hauseigenen jungen Gemeinde, weswegen er aus Mitgliedern beider Seiten besteht. Der KGR sorgt im Rahmen seiner Möglichkeiten mit dem Jugendausschuss für die finanziellen, personellen und räumlichen Voraussetzungen für die Jugendarbeit. Der GJA trifft sich nach Bedarf, aber mindestens einmal pro Halbjahr. Die Themen können ganz unterschiedlich sein.

Im Sommerhalbjahr 2019 wurde der Jugendausschuss in die Stellenbesetzung der Jugenddiakonin einbezogen – beim Vorstellungsgespräch wurden die Kandidaten auf Herz (und Nieren) geprüft. Im Winterhalbjahr 2019/20 geht es vor allem um die Renovierung des Jugendraumes und um die Rahmenbedingungen der Nutzung.

Woran merkt man eigentlich, dass auch Jugendliche mitmachen?

Die evangelische Jugend lebt auf verschiedenen Ebenen. Innergemeindlich haben die Teamer ihren Teamertreff und erleben sich als Ausführende der gelebten evangelischen Jugend. Dies geschieht bei Gemeindefesten oder besonderen Gottesdiensten (z. B. Jugendgottesdienst oder im Rahmen des Erntedankgottesdienstes).

Die Teamer gestalten sich auch Räume: nicht nur inhaltlich im Rahmen der Gruppenleitung (z. B. Jugendgruppe), sondern auch wenn tatkräftige Unterstützung gefordert wird (z. B. Renovierung der Jugendräume).

Auch übergemeindlich ist unsere evangelische Jugend aktiv. Die evangelische Jugend des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf sieht ihre Kernaufgabe darin, das Evangelium glaubwürdig und verständlich jungen Menschen nahe zu bringen. Die Jugendlichen durchlaufen ihre Schulungen zu Ehrenamtlichen durch „Teamercard” (Teamer) und „JuLeiCa” (Gruppenleiter) auf Kirchenkreisebene, bei denen sie unter anderem etwas über Gruppenleitung und das Jugendschutzgesetz lernen. Außerdem lernen sie, wie man eine Andacht schreibt.

Das Erlernte bringen sie mit in ihre (unsere!) Gemeinde. Hier vermitteln sie Werte im Umgang mit sich selbst, mit anderen und unserer Schöpfung.

Welches Motto hat der GJA?

Ein richtiges Motto hat der Jugendausschuss nicht. Aber das Logo unserer jungen Gemeinde ist ein Kreuz, bestehend aus den Worten: Dream & Teamer. Unser Jugendausschuss besteht nicht nur aus Dreamteamern, sondern beinhaltet auch einen richtigen Teamerdream!

aus: unterwegs – Der Gemeindebrief, Ausg. 2020-1